Ausgangspunkt ist New York. Hier lebt Georg Friedrich Haas mit seiner Ehe­frau Mollena Williams-Haas. Sie haben 40 Jahre nach dem richtigen Partner gesucht, ehe sie sich auf dem Internet­portal OkCupid kennen­lernten. Es war eine stürmische, leiden­schaft­liche erste Verab­redung und seither sind der renom­mierte Komponist und die Sexual­pädagogin, Autorin und Per­formerin ein Paar. Sie leben glücklich und offen in einer BDSM-Beziehung, über die sie in einem Artikel in der New York Times öffentlich gesprochen haben: Mollena ist 24 Stunden sieben Tage die Woche seine „Sklavin“ und Muse, Georg ist ihr Meister. Doch sie sind noch aus weiteren Gründen ein ungewöhn­liches Paar: Mollena ist eine Nach­fahrin afri­kanischer Sklaven, Georg das Kind einer Nazi-Familie. Sie wuchs in New York in ärmlichen Verhält­nissen auf. Er wurde auf einem Berg in 1.000 Metern Höhe im Montafon aufgezogen. Sie ist Afro­amerikanerin. Er ist ein weißer Euro­päer. Nach ihrem Schritt an die Öffent­lichkeit erfuhren sie viel An­erkennung und Zu­stimmung, aber es gab auch kritische Stimmen.

Ein Jahr lang beobachtet THE ARTIST & THE PERVERT diese zwei Menschen, die sich selbst und einander gefunden haben, und folgt ihrem Weg radikaler Selbst­bestimmung.

Genre
Dokumentation
Land/Jahr
Deutschland 2018
Regie
Beatrice Behn, René Gebhardt
Webseite
zur Film Webseite

zurück

Suche

Suchen Sie im aktuellen Programm, ältere Filme finden Sie im Archiv.