Mit viel Mut und Hingabe ist Irene Langemann 2015 und 2016 nach Russland gereist, um den Politkünstler Pjotr Pawlenski in Freiheit und während seiner Zeit in Haft zu begleiten. In seinen Kunstaktionen hat sich Pawlenski den Mund zugenäht, um den verurteilten Mitgliedern von "Pussy Riot" seine Solidarität zu be- zeugen, er hat seinen Hodensack auf dem Roten Platz festgenagelt, als Symbol für die Apathie und politische Gleichgültigkeit in der modernen russischen Gesellschaft. Nachdem er das Hauptportal der Lubjanka, des ehemaligen KGB Sitzes angezündet hatte, kam er ins Gefängnis. Diesen Bogen umspannt der Film, den Irene Langemann mit künstlerischer Handschrift geschaffen hat. 99 Minuten mit entblößenden, ironischen und amüsanten Einblicken in das Reich Putins.

Genre
Dokumentarfilm
Land/Jahr
Deutschland 2016
Regie
Irene Langemann
Webseite
zur Film Webseite

zurück

Mehr Infos
Suche

Suchen Sie im aktuellen Programm, ältere Filme finden Sie im Archiv.